Bartöl

Viele Bartträger kennen das: Die Haut unter dem Bart juckt, ist trocken und schuppt daraufhin unschön, während der Bart selbst stumpf und kratzig wird. Bartöle geben Bärten die nötigen Nährstoffe und eine gute Portion Feuchtigkeit zurück, so dass das Barthaar nicht nur wunderbar weich wird und sehr gepflegt aussieht, sondern auch die Haut sich wieder erholt.

Bartöl wird folgendermaßen angewendet: Zunächst werden – abhängig von der Länge des Bartes – ein paar Tropfen Öl in die Handfläche gegeben, dort verteilt und anschließend in die Haut unter dem Bart einmassiert, wobei das Öl auch an das Barthaar gelangt.

Bei ausgeprägten Haut- und Bartproblemen kann man diese Prozedur anfangs bis zu zweimal täglich wiederholen. Später, wenn die Haut sich erholt hat, eignet sich das Öl zur täglichen Pflege, damit die Haut auch weiterhin frisch und gesund bleibt.

 

 

 

6 Artikel

pro Seite

6 Artikel

pro Seite